Gemeinsame Presseerklärung Stadt Norderney / Ing.-Büro Kann-Dehn

Kläranlage Norderney, Erneuerung der Belüftungsanlagen

Die Stadt Norderney kann nach Inbetriebnahme der neuen Belüftungsanlagen*) (1. Bauabschnitt im April 2011, 2. Bauabschnitt im April 2012) Stromeinsparungen von 55 % für die Belüftung verzeichnen, was einer Einsparung von 39% für die gesamte Kläranlage gleichkommt.

Bezogen auf die jährlichen Stromkosten vor der Inbetriebnahme von ca. 130.000 € sind das ca. 50.000 € und damit deutlich mehr als die prognostizierten 30%. Hintergrund für die Durchführung dieser Maßnahme war zunächst der Sanierungsbedarf der vorhandenen Belüftungsanlagen aus den 70er bzw. 90er Jahren, weil Korrosionsschäden den sicheren Betrieb der Kläranlage gefährdeten. Die hierfür veranschlagten Kosten lagen bei ca. 350.000 € für die Herstellung des alten Anlagenstandards ohne damit die Vorteile einer energieeffizienten, d.h. Strom sparenden Belüftung nutzen zu können. Der Wechsel auf ein energieeffizientes System musste mit ca. weiteren 200.000 € beziffert werden, um eine geschätzte Stromeinsparung von 30% zu erzielen. Das führte zu einer akzeptablen Amortisationszeit von ca. 5 Jahren bezogen auf die Mehrkosten. Hinzu kommt die Tatsache, dass das neue System „Streifenbelüfter“ eine deutlich längere Haltbarkeit der Verschleißteile (Belüftungsmembranen) besitzt – es sind nicht 5 bis 7 Jahre wie beim alten System „Rohrbelüfter“, sondern 10 bis 15 Jahre.

Nach Aussage des Betriebsleiters der Kläranlage Fridolin Mai äußern sich die Vorteile des neuen Systems zusätzlich besonders in den Hochlastzeiten der Kläranlage wie zu Ostern und Pfingsten. Ein Vergleich der Osterfeiertagen 2010 bis 2012 zeigte eine schrittweise Reduzierung des Gesamtenergieverbrauchs um 47% , für die Pfingsttage („White Sands“) ergab sich sogar eine Reduzierung um 52%. Eine nach dem 1. Bauabschnitt durchgeführte sog. Sauerstoffzufuhrmessung bescheinigte dem System eine 10 bis 14 % bessere Eintragsleistung als geplant; die für Anfang Juli 2012 geplante Überprüfungsmessung dient der Kontrolle des 2. Bauabschnitts und lässt erwarten, dass sich die positiven Werte wiederholen und eine Bewertung des 2. Bauabschnittes in 2013 noch einmal verbesserte Stromeinsparungen liefern wird.

Die sehr guten Ergebnisse und die steigenden Strompreise werden zu einer weiteren Verkürzung der Amortisationszeit der durchgeführten Maßnahme führen, so dass die Richtigkeit der getroffenen Investitionsentscheidung klar und deutlich wird. Der Bauablauf war von einer sehr kooperativen und engagierten Auftragsbearbeitung geprägt; hervorzuheben ist die flexible und engagierte Durchführung der seitens des Kläranlagen-Teams durchgeführten Eigenleistungen, die nicht zuletzt zum wirtschaftlichen und technischen Erfolg der Maßnahme beigetragen haben.

Die Durchführung der Maßnahmen erfolgte durch:

  • Auftraggeber, örtl. Bauleitung - Stadt Norderney, Techn. Dienste Norderney
  • Planung, Oberbauleitung - Ingenieurbüro Kann-Dehn, Norden
  • Demontage der Altanlage - Team Kläranlage Norderney
  • Anlagenbau - KS Kläranlagenservice, Seelze
    (in Zusammenarbeit mit Fa. EAT, Hinte)
  • Tiefbau - Fa. Bodenstab, Norderney; Fa. Bold, Norden
  • Regelungstechnik - Fa. Krüger, Winsen
  • Elektrotechnik - EHZ GmbH, Norden
  • Anpassung der Messtechnik - Team Kläranlage Norderney
     

*) Die Belüftungsanlagen einer Kläranlage dienen der Sauerstoffversorgung der Bakterien, die in sog. Belebungsbecken den Abbau von Schmutzstoffen, d.h. die Reinigung des Abwassers vollziehen. Die Belüftungsanlagen machen ca. 60-80% des Stromverbrauchs einer Kläranlage aus.

Stadt Norderney

Am Kurplatz 3
26548 Norderney

Tel.: 0 49 32 / 920-0
Fax: 0 49 32 / 920-222

Lageplan

Öffnungszeiten

montags - freitags
08:30 Uhr - 12:30 Uhr

dienstags + donnerstags
08:30 Uhr - 12:30 Uhr
15:00 Uhr - 16:00 Uhr

 

Standesamt:

mittwochs geschlossen!

Aktuelle Informationen

Verfahren zur Neuaufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 60 VE „Gartenstadt“

Öffentliche Bekanntmachung

Gedenkstunde zum Volkstrauertag

Eine/n Stadtplaner/in für den Bereich Bauen und Umwelt

Stellenausschreibung

Prüfung bestanden

Pressemitteilung Nr. 19 vom 01.11.2017

Befahren des Norderneyer Strandes mit Strandsegelyachten, Kite-Buggies u. ä.

Allgemeinverfügung