Pressemitteilung Nr. 23 vom 24.10.2008 - Die Stadt und der Grundstücksmarkt

Am vergangenen Montag tagte der Aufsichtsrat der städtischen Wirtschaftsbetriebe unter dem Vorsitz von Bürgermeister Ludwig Salverius. In einer langen und lebhaften Sitzung ging es wieder einmal darum, wie sich die städtischen Gesellschaften am Grundstücksmarkt bewegen sollen. Teilnahme am Markt bedingt ein ebensolches Verhalten. Der politisch zunächst verständliche Wunsch Grundstücke für Norderney günstig zu erwerben und an Norderneyer ebenso günstig weiterzugeben, bleibt angesichts der bekannten Marktlage meist auf der Strecke. Ebenso klar ist, dass für die Vielzahl der Objekte, die allein aus den derzeit gehandelten Grundstücken entwickelt werden können, keine vollständige Norderneyer Nachfrage mit ausreichender Finanzkraft gibt. Was also tun? Bauen und den Rest meistbietend an Auswärtige verkaufen, damit die Insel zumindest einen teilweisen Nutzen hat? Wegen Erfolglosigkeit im Wettbewerb nichts tun und den Dingen ihren bekannten Lauf lassen?
Der Grundstücksmarkt lässt sich nur bedingt mit Mechanismen der Bauleitplanung beeinflussen. Deshalb wird, wenn die Stadt über ihre Gesellschaften Flagge zeigen will, immer auch das Risiko mitspielen. Und die Konsequenz, dass auch an Interessenten außerhalb Norderneys verkauft werden muss. Grundstücke können schließlich nicht teuer am Markt eingekauft und dann auf Halde gelegt werden. Wie sollte dass bezahlt werden?
Vor dem Hintergrund, dass die Ertragslage der Wirtschaftsbetriebe schwindet und die Wohnungsgesellschaft mit der Erhaltung (immer noch Finanzierung des Ankaufs von Neue Heimat und Bund sowie Unterhaltung/Sanierung) zu tun hat, wurde beschlossen, dass die Gesellschaften zukünftig grundsätzlich marktwirtschaftlich und gewinnorientiert am Norderneyer Grundstücks- und Immobilienmarkt tätig werden können.
In diesem Zuge wurde dem Ankauf eines Teilgrundstücks an der Hafenstraße zugestimmt. Darauf soll – voraussichtlich im Herbst 2009 – eine kleine Reihenhausanlage entstehen. Das Projekt wendet sich zuvorderst an Norderneyer Interessenten.
Der Zustand eines Wohn- und Trafogebäudes in der Innenstadt lässt sehr zu wünschen übrig und belastet damit andere Wohnbauaktivitäten. Ein erster Vorschlag für eine Neubebauung des Grundstücks mit Wohnungen – selbstverständlich auch hier zunächst als Angebot an Norderneyer – fand Zustimmung.
Breiten Raum nahm die Erörterung um den Erwerb eines landeseigenen Mietwohnhauses am Südwesthörn ein. Bauzustand, Ertragslage und derzeit gehandelter Preis lassen sich kaum übereinander bringen. Die Geschäftsleitung erhielt ein Verhandlungsmandat; ebenso wie für die 11 in der Lüttje Legde von dem Unternehmen Pirelli angebotenen Mietwohnungen. Bislang fanden dort insulare Verhältnisse und Mieterbedürfnisse leider keine Beachtung.
Von dem Angebot des Bundes zum Erwerb von Bunkerflächen in der Nordhelmsiedlung soll kein Gebrauch gemacht werden. Auch hier müsste nach einem Erwerb folgerichtig in die Entwicklung und Vermarktung eingetreten werden, was bei der Vielzahl der vorgenannten Projekte allerdings keinen Sinn macht.
Das sich wandelnde Umfeld der Wirtschaftsbetriebe macht es auch erforderlich, sich nach anderen Partnern umzusehen. Im Kreise benachbarter „Stadtwerke“ wird über Möglichkeiten der Kooperation diskutiert, worüber der Aufsichtsrat unterrichtet wurde.

Stadt Norderney

Am Kurplatz 3
26548 Norderney

Tel.: 0 49 32 / 920-0
Fax: 0 49 32 / 920-222

Lageplan

Öffnungszeiten

montags - freitags
08:30 Uhr - 12:30 Uhr

dienstags + donnerstags
08:30 Uhr - 12:30 Uhr
15:00 Uhr - 16:00 Uhr

 

Standesamt:

mittwochs geschlossen!

Aktuelle Informationen

Änderung der Verkehrsführung zum Fähranleger am Hafen

Verkehrsbekanntmachung

Aufhebung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 48A „Kurzentrum - Hotel" der Stadt Norderney

Bekanntmachung

Mitarbeiter/in im Verwaltungsvollzugsdienst

Stellenausschreibung

Temporäre Verlegung der seeseitigen Kitesurfzone (Nordbad) an den Januskopf vom 18.05.2018 bis 21.05.2018 während des White-Sands-Festivals

Pressemitteilung Nr. 10 vom 04.05.2018

Bekanntmachung

Am Mittwoch, dem 09.05.2018, bleibt die Stadtverwaltung aus betrieblichen Gründen geschlossen.